PRESSEMITTEILUNG

Waldkirch startet mit eigenem Repair Café

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Oder mit einem Fahrrad, bei dem das Rad schleift? Oder mit einem Pullover mit Mottenlöchern? Wegwerfen? Warum sollte man! Unter dem Motto gemeinsam Dinge wieder auf Vordermann zu bringen anstatt sie weg zu werfen organisieren die Arbeiterwohlfahrt Waldkirch und die WABE gGmbH das erste Repair Café in Waldkirch.

Im AWO Stüble, Schlettstadtallee 9 soll es sich zukünftig auch ums Reparieren drehen. die Idee dabei ist, dass mit Hilfe und unter Anleitung ehrenamtlicher Reparateure die Besucher ihre defekten Sachen wieder funktionstüchtig machen und somit einen Beitrag dazu leisten Müll zu vermeiden und Ressourcen zu sparen.

Ob Toaster, Spielzeug oder Kleidung – wenn die Sachen plötzlich den Geist aufgeben ist es schwer jemanden zu finden der die Sachen wieder reparieren kann. Der Handel rät häufig zur Neuanschaffung, da dieser häufig kaum teurer ist als die Reparatur “Wir werfen unfassbar viel weg. Auch Gegenstände, denen fast nichts fehlt und die nach einer einfachen Reparatur wieder ordentlich zu gebrauchen wären. Leider ist vielen Menschen das Reparieren abhandengekommen“. findet Frank Dehring Geschäftsführer der WABE gGmbH. „Mit dem Repair Café wollen wir das ändern.“

Die Reparaturen sind kostenlos. Ehrenamtliche ReparateurInnen (das können bspw. pensionierte Fachleute aber auch engagierte Laien sein) geben hierbei Anleitung zur Selbsthilfe. Bestenfalls kann der Besucher der mit einem fehlendem Knopf am Jackett kommt, dem Besucher mit dem defekten Föhn helfen und umgekehrt. Denn auch das ist ein Anliegen der Veranstaltung Repair Café - Menschen auf neue Art und Weise wieder mit einander in Kontakt zu bringen. Sodass sie entdecken, wie viel Wissen und praktische Fähigkeiten eigentlich vorhanden ist. Martin Schamotzki von der AWO: „Wenn man gemeinsam mit einem bis dahin unbekannten Nachbarn ein Fahrrad, einen CD-Spieler, einen Stuhl oder Kleidungsstücke repariert hat, sieht man diese Person doch mit anderen Augen, wenn man ihr das nächste Mal auf der Straße begegnet. Zusammen etwas reparieren, kann zu ganz tollen Kontakten in der Nachbarschaft führen.“ Stattfinden werden die Veranstaltungen in der Schlettstadtallee 9 im AWO Stüble bei einer Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

Eine Garantie, dass alles repariert werden kann besteht zwar nicht aber Erfahrungen aus anderen Reparatur Cafes zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist und viele Dinge häufig mit wenig Aufwand wieder repariert werden können. Die Wahrscheinlichkeit eines Reparaturerfolges wird umso größer je mehr sich an der Idee beteiligen und ihre Fähigkeiten einbringen.

Klaus Laxander und Frank Dehring betonen ausdrücklich, dass bei diesem Angebot keine Konkurrenz zum herkömmlichen Handwerk hergestellt werden soll. Denkbar sei eher ein kommunikatives Miteinander.
Zu einer Informationsveranstaltung laden Arbeiterwohlfahrt und WABE gGmbH am Dienstag 19.1.2016 um 19.00 Uhr ins AWO Stüble ein. „Hier soll umfangreich informiert und Kontakte zu ehrenamtliche Reparateuren gesucht werden“, so Klaus Laxander. Alle die Interesse haben, das Repair Cafe mitzugestalten, sei es als Reparateur, Werkzeug- oder Kuchenspender, sind herzlich dazu eingeladen. Ziel ist es ein Repair Cafe alle 4-8 Wochen anzubieten.

Stiftung Repair Café

Das Konzept Repair Café ist in Amsterdam entstanden, wo die „Stichting Repair Café“ (siehe Opens external link in new windowwww.repaircafe.nl) seit 2010 regelmäßig Reparaturtreffen organisiert. Seit Januar 2011 ist diese Stiftung weltweit tätig und unterstütz Organisationen die ihr eigenes Repair Café beginnen wollen, unter anderem auch das Repair Café in Waldkirch.

„Repair cafe plus“ im Rahmen von WERTVOLL

Über die 4-8 wöchigen Termine des Repair Café hinaus wird die WABE gGmbH im Rahmen der vom Jobcenter Emmendingen geförderten Aktivierungsmaßnahme WERTVOLL ein Repair Cafe plus anbieten. Hier können auf Wunsch Dinge die nicht sofort repariert werden können abgegeben und im Auftrag repariert werden. In der Maßnahme WERTVOLL, die neben dem Repair Cafe auch das Urban Gardening und das Upcycling als Inhalt hat, werden langzeitarbeitslose Menschen zu einem wichtigen Teil wertvoller gesellschaftlicher Initiativen. Sie bringen unter Anleitung ihre Fähigkeiten und Ressourcen für eine sinnvolle und gemeinnützige Tätigkeit ein. Gemeinsamkeit der drei Bausteine von WERTVOLL ist der nachhaltige und bewusste Umgang mit Ressourcen. Sei es im Repair Cafe durch die Reparatur oder im Upcycling durch die Aufwertung und/oder Umgestaltung von scheinbar nutzlosen Gegenständen und Materialien oder die Gestaltung von öffentlicher Grünflächen als Nutzgärten die der Allgemeinheit zugänglich sind.

Redaktioneller Hinweis: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frank Dehring, WABE, Tel. 0 76 81 / 4 74 54 52 oder Klaus Laxander, Arbeiterwohlfahrt, Tel. 0 76 81 / 4 93 99 59. Besuchen Sie auch unsere Website Opens external link in new windowwww.awo-waldkirch.de, Opens external link in new windowwww.wabe-waldkirch.de  oder Opens external link in new windowwww.repaircafe.nl.